dream Player TV Hilfe

Um die App dream Player TV verwenden zu können benötigen Sie ein Android TV oder Fire TV Gerät.

Zudem benötigen Sie einen Receiver mit Enigma2 / E2 Betriebssystem:

  • dreambox (verschiedene Modelle)
  • Marusys VU+ Solo, Solo2, Duo, Duo2, Ultimo
  • Gigablue (verschiedene Modelle)
  • Xtrend (verschiedene Modelle)
  • Telestar Starsat LX
  • Und viele weitere

 

Verbindung zum Receiver:

Es wird ein installiertes Webinterface benötigt. Unterstützt werden das Plugin OpenWebIf und das Plugin Webinterface. Wenn der Zugriff nicht funktioniert, prüfen Sie bitte auf Ihrem Receiver im Bereich Einstellungen - Plugins / Erweiterungen ob eines dieser Plugins installiert ist. Wenn es installiert ist, prüfen Sie die Einstellungen. Wichtig: Prüfen Sie auch ob der Zugriff mit einem Webbrowser auf das Webinterface funktioniert, z.B. http://192.168.0.20:80 (wenn der Receiver unter der IP-Adresse 192.168.0.20 und Port 80 zu erreichen ist). Wenn zudem HTTPS aktiviert wurde, ist das Webinterface auch per https zu erreichen, das ist z.B. sinnvoll wenn von extern auf den Receiver zugegriffen werden soll. Intern würde das dann bspw. so aussehen: https://192.168.0.20:443 (wenn https aktiviert und Port 443 eingestellt wurde).

Wählen Sie die Option 'Receiver suchen' um den Receiver automatisch im internen Netzwerk zu finden. Sollte das nicht funktionieren, geben Sie die Daten manuell ein.

Als Server geben Sie für das Standardprofil die interne IP-Adresse oder den Namen Ihres Receivers an. Als Port verwenden Sie den eingestellten Port aus dem Plugin, normalerweise Port 80. Die Einstellungen für HTTPS und Anmeldedaten sollten im internen Netzwerk nicht benötigt werden. Falls doch, aktivieren Sie diese Optionen.

 

Für das Standardprofil sollten Sie den internen Zugriff auf den Receiver über ihr lokales WLAN angeben. Möchten Sie auch aus dem Internet auf den Receiver zugreifen, können Sie dazu später ein zusätzliches Profil anlegen.

Wenn der Zugriff nicht funktioniert, öffnen Sie einen Webbrowser und versuchen Sie darüber das Webinterface des Receivers aufzurufen. Wenn auch das nicht funktioniert, überprüfen Sie ob das Webinterface Plugin installiert und aktiviert ist.

 

Picons / Senderlogos - Verbindung per FTP:

Für die Darstellung von Picons ist der Zugriff über FTP erforderlich. Sie können den Zugang bei der Einrichtung mit der Option "In diesem Profil deaktivieren" überspringen wenn Sie diese Funktionen nicht benötigen.

Auf dem Receiver muss dafür die Funktion "FTP-Server" aktiviert sein. Das sollte standardmäßig der Fall sein auf Port 21. Bitte geben Sie diese Daten sowie den Benutzernamen (standardmäßig root) und das Passwort mit dem Sie sich über SSH oder FTP auf Ihren Receiver verbinden. Sollten Sie hier noch kein Passwort hinterlegt haben, verwenden Sie z.B. Putty um sich über Telnet oder SSH mit dem Receiver zu verbinden. Loggen Sie sich mit dem Benutzer root ein. Wenn in diesem Schritt kein Passwort abgefragt wird, können Sie es mit dem Befehl 'passwd' angeben. Wird ein Passwort abgefragt, haben Sie diesen Schritt bereits durchgeführt oder der Hersteller des Images hat ein Standardpasswort vergeben.

  

Streaming und Transcoding:

Sie können direkt von Ihrem Receiver Sender und Aufnahmen auf Ihrem Android Gerät wiedergeben. Als Server wird hier in der Regel die gleiche Adresse wie beim Webinterface verwendet. Als Port für das Streamen von Sendern ist 8001, für Aufnahmen Port 80 voreingestellt. Nutzen Sie Transcoding wird Port 8002 standardmäßig verwendet (wenn der Receiver Transcoding unterstützt).

 

Streamen über Internet:

Wenn Sie über ein externes Profil über das Internet streamen möchten, ist die Premiumversion erforderlich um ein zweites Profil anzulegen.

Um aus dem Internet auf den Receiver zuzugreifen, muss der Receiver über das Internet erreichbar sein. Da sich normalerweise IP-Adressen verändern, sollten Sie einen Anbieter für dynamische IP-Adressen (dyndns.org, twodns.de ...) verwenden um über einen Hostnamen auf den Receiver zuzugreifen.

Folgende Schritte sind notwendig:

  • Dynamischer Hostname anlegen und im Router angeben damit diese aktualisiert wird (z.B. beispiel.dynvpn.de)
  • In der Firewall des Routers muss der Port des Webinterfaces, der Streaming und ggfs. der Transcoding Port freigeschaltet werden:
    • Ist Ihr Receiver intern unter der IP-Adresse 192.168.0.20 erreichbar und https aktiviert (empfohlen), dann stellen Sie in der Firewall Freigabe des Routers bspw. ein: 
    • Eingehender Port 8043 (da Port 443 vermutlich vom Router belegt ist)
    • An Receiver 192.168.0.20 Port 443 (wenn HTTPS und Port 443, wenn nur HTTP dann z.B. Port 80)
    • Gleiches sollte man dann noch für Port 8001 zum Streamen von Sendern und Port 8002 wenn man Transcoding verwenden möchte
    • Testen kann man dies nun indem man versucht das Webinterface über die externe Adresse zu errreichen z.B. https://test.dynvpn.de:443 (hier sollte das Webinterface erscheinen)
    • Beispielkonfiguration der Firewall in der Fritzbox:
  • In der App können Sie nun ein zweites Profil hinzufügen. Dort geben Sie den dynamischen Hostnamen und den Port an um den Receiver extern zu erreichen.
  • Bitte beachten Sie dass das Streamen über eine Internetverbindung nicht ruckelfrei funktioniert. Hier sollte Transcoding verwendet werden um die Datenrate gering zu halten.

 

Sollte die Meldung erscheinen "IP address rejected" dann hängt das mit einer neuer Version des OpenWebif zusammen. Es ist notwendig Benutzername/Passwort zu verwenden. Zusätzlich ist natürlich auch HTTPS empfohlen.

Sollte nach dem umschalten bei der Nutzung von Transcoding der Tuner nicht mehr freigegeben werden: Dabei handelt es sich um einen Fehler im Plugin OpenWebIf der in einer neueren Version behoben wurde. Einfach das Plugin aktualisieren.

Die Videodekodierung ist abhängig vom verwendeten Endgerät. Sollte die Videodarstellung nicht korrekt funktionieren, ändern Sie in den Einstellungen die Hardwarebeschleunigung. Sollte es trotzdem nicht flüssig dargestellt werden, bitte stellen Sie eine Supportanfrage mit der Bezeichnung Ihres Gerätes. Bitte vergeben Sie aus diesem Grund keine negative Bewertung. Vielen Dank.

Bedienung/Oberfläche:

Die Startseite zeigt zuerst alle Bouquets mit Sendern (die Bouquetauswahl kann unter Einstellungen reduziert werden.

Anschließend werden alle Aufnahmeverzeichnisse angezigt (unter Einstellungen können weitere Verzeichnisse hinzugefügt werden, standardmäßig werden nur Enigma2 Aufnahmeverzeichnisse angezeigt, keine Unterordner).

Rechts unten wird der Tunerstatus angezeigt. Bei 4 freien Tunern des Receivers werden diese so wie abgebildet dargestellt. Eine laufende Aufnahme, belegt jeweils einen Tuner. Ist der Receiver eingeschaltet wird ebenfalls ein Tuner belegt. Für das Streamen wird mindestens ein freier Tuner benötigt. Hat ihr Receiver nur einen Tuner, können Sie die Option "Vorher umschalten" in den Einstellungen aktivieren. In diesem Fall schaltet sich der Receiver immer auf den zu streamenden Sender.

 

Nachdem die Wiedergabe eines Senders gestartet wurde haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Fernbedienung Klick Rechts: Nächster Sender des Bouquets
  • Fernbedienung Klick Links: Vorheriger Sender des Bouquets
  • Fernbedienung Klick Runter: Anzeige der Timline EPG Ansicht
  • Fernbedienung Klick Hoch: Anzeige der Senderliste
  • Fernbedienung Klick OK: Anzeige der Details:

Wenn Sie eine aufgenommene Sendung abspielen haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Fernbedienung Klick Rechts: 30 Sekunden vorspulen
  • Fernbedienung Klick Links: 30 Sekunden zurückspulen
  • Fernbedienung Klick Runter: Anzeige der Timline EPG Ansicht
  • Fernbedienung Klick Hoch: Anzeige der Details:
  • Fernbedienung Zifferntasten 1/4/7 zurückspulen
  • Fernbedienung Zifferntasten 3/6/9 vorspulen

In der Timeline Ansicht können Sie mit den Richtungstasten der Fernbedienung die ausgewählte Sendung ändern. Klick auf OK öffnet die Details:

FAQ Fire TV:

F1.) Welche Fire TV Geräte werden unterstützt?

  • Fire TV 1 (funktioniert problemlos, außer HEVC/DVB-T2)
  • Fire TV Stick (funktioniert bei gutem WLAN Empfang, außer HEVC/DVB-T2)
  • Fire TV Stick 2 mit Alexa (funktioniert bei gutem WLAN Empfang, ab Fire OS 5.2.6.7 und App Version 8.1.5)
  • Fire TV 4K (funktioniert problemlos inkl. HEVC/DVB-T2, am besten per Netzwerkkabel) [empfohlen]
  • Fire TV 4K mit Alexa (10/2017) (funktioniert problemlos inkl. HEVC/DVB-T2) [empfohlen]
  • Fire TV Stick 4K mit Alexa (11/2018) (funktioniert problemlos inkl. HEVC/DVB-T2) [empfohlen]

F2.) Welche App muss installiert werden?

A2.) Es muss die App "dream Player for Fire TV" aus dem Amazon Appstore installiert werden. Die Vollversion kann nur gekauft werden wenn die App über den Amazon Appstore installiert wurde und ein gültiges Amazon Konto hinterlegt wurde. Zudem muss das Land In-App Käufe unterstützen. Ist dies nicht der Fall, kann die Freischaltung erfolgen wenn Sie mich unter This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. kontaktieren.

 

FAQ Android TV:

F1.) Welche Android TV Geräte werden unterstützt?

A1.) Es werden alle Android TV Geräte unterstützt. Empfohlen werden offizielle "Android TV" Geräte wie Fernseher von Sony Bravia und Philips. Zudem NVidia Shield, MiBox und Nexus Player. Alle anderen Geräten sind lediglich Geräte mit HDMI Anschluss auf denen ein "normales" Android läuft. Diese sind normalerweise nicht für eine Bedienung am TV optimiert und werden nicht empfohlen.

 

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.